Qtopia on Neo 1973/de

From Openmoko

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
m (Aktueller Status)
(Aktueller Status (Update))
Line 1: Line 1:
== Aktueller Status ==
+
[http://en.wikipedia.org/wiki/Qtopia Qtopia] ist eins komplette Handy- und PDA-Plattform, die auf vielen Geräten lauffähig ist. Qtopia steht unter einer doppelten Lizenz, unter GPL und einer proprietären, aber seit der Version 3.4.0 ist Qtopia für die Nutzung auf dem unter GPL freigegeben.
  
Am 27. November 2007 hat Lorn Potter von [http://trolltech.com Trolltech] den neuesten Flash-Image für das FIC Neo1973 mit dem Qtopia 4.3.1 Snapshot (GPL-Version) freigegeben. Es beinhaltet die neue Cruxus Mediaengine, welche schon einige Plugins wie ''libmad'', ''tremor (ogg)'' und ''timidity'' mit Unterstützung der ''.wav'', ''.mp3'' und ''.mid'' Formate beinhaltet.
+
{|align=right
 +
|__TOC__
 +
|}
  
Für die Installation folgen Sie den Anweisungen im Abschnitt "[[#Installation|Installation]]".
 
  
'''Bug:''' Der Dialer kann die PIN Nummer Ihrer SIM Karte nach dem ersten Booten (nach dem Flashen) nicht abfragen.
+
== Aktueller Status ==
Dieses Problem scheint durch folgendes Vorgehen aufgehoben zu sein:
+
 
# Entfernen Sie den USB Kabel und die Batterie um für einen Moment um die komplette Stromzufuhr zum Neo zu unterbrechen oder
+
Am 27. November 2007 hat Lorn Potter von [http://trolltech.com Trolltech] das neueste Flash-Image für das FIC Neo1973 mit dem Qtopia 4.3.1 Snapshot (GPL-Version) freigegeben. Es beinhaltet die neue Cruxus Mediaengine, welche schon einige Plugins wie ''libmad'', ''tremor (ogg)'' und ''timidity'' mit Unterstützung der ''.wav'', ''.mp3'' und ''.mid'' Formate beinhaltet.
# Entfernen Sie den USB Kabel, drücken Sie die Power-Taste für eine Sekunde, wählen Sie "Shutdown device" aus dem Menü aus
+
(Hinweis: Neustarten des Gerätes hilft dabei nicht, man muss die komplette Stromzufuhr unterbrechen)
+
  
Wenn Ihre SIM Karte keine PIN Nummer benötigt, können Sie diese Schritte überspringen, was allerdings nicht in allen GSM-Netzen möglich ist.
+
Am 12.02.2008 erschien ein [http://www.qtopia.net/modules/mydownloads/singlefile.php?lid=48 Update] der Version 4.3.1, welches hauptsächlich Bugs behoben hat. Somit wird jetzt die SIM Karte nach dem ersten Reboot nach dem Flashen korrekt erkannt und die Anwendung "Kontakte" nutzbar.
  
'''Nach diesen Schritten kann der Qtopia Dialer die PIN Nummer abfragen (falls dies benötigt wird) und Sie können Anrufe tätigen und empfangen. Die Gesprächspartner sollten einander hören und Sie sollten in der Lage sein SMS zu senden und zu empfangen sowie die Anwendung "Kontakte" zu nutzen.
+
Für die Installation folgen Sie den Anweisungen im Abschnitt [[#Installation|Installation]].
  
 
Für weitere Informationen über diesen Snapshot lesen Sie den Thread zur folgenden [http://lists.openmoko.org/pipermail/community/2007-November/011836.html Ankündigung].
 
Für weitere Informationen über diesen Snapshot lesen Sie den Thread zur folgenden [http://lists.openmoko.org/pipermail/community/2007-November/011836.html Ankündigung].

Revision as of 14:04, 14 February 2008

Qtopia ist eins komplette Handy- und PDA-Plattform, die auf vielen Geräten lauffähig ist. Qtopia steht unter einer doppelten Lizenz, unter GPL und einer proprietären, aber seit der Version 3.4.0 ist Qtopia für die Nutzung auf dem unter GPL freigegeben.

Contents


Aktueller Status

Am 27. November 2007 hat Lorn Potter von Trolltech das neueste Flash-Image für das FIC Neo1973 mit dem Qtopia 4.3.1 Snapshot (GPL-Version) freigegeben. Es beinhaltet die neue Cruxus Mediaengine, welche schon einige Plugins wie libmad, tremor (ogg) und timidity mit Unterstützung der .wav, .mp3 und .mid Formate beinhaltet.

Am 12.02.2008 erschien ein Update der Version 4.3.1, welches hauptsächlich Bugs behoben hat. Somit wird jetzt die SIM Karte nach dem ersten Reboot nach dem Flashen korrekt erkannt und die Anwendung "Kontakte" nutzbar.

Für die Installation folgen Sie den Anweisungen im Abschnitt Installation.

Für weitere Informationen über diesen Snapshot lesen Sie den Thread zur folgenden Ankündigung.

Suspend Fragen

Installation

Qtopia Images

Qtopia Images für das Neo1973 und der Kernel können hier heruntergeladen werden. Zur Zeit enthält das Archiv den OpenMoko Kernel 2.6.22 und ein Flash Image der Qtopia Phone-Edition im jffs2 Format, das für das Neo1973 cross-compiliert wurde.

Neuere inoffizielle Qtopia Images können sie finden in den ScaredyCat repositories.

Es ist empfehlenswert, zuerst Teile des Flash Speichers zu löschen (wenn Sie keinen Update des u-boot durchgeführt haben. Andernfalls überspringen Sie diesen Schritt). Rufen Sie die u-boot Console wie folgt auf und geben sie folgendes ein:

nand erase kernel
nand erase rootfs

Der Download und die Nutzung von dfu-utils erfolgt wie üblich. Die IP Adresse ist die gleiche wie beim OopenMoko Build (192.168.0.202/24).

Qtopia UND OpenMoko Variante 1

Warum wählen, wenn man beide haben kann ;-)

Hier wird angenommen, dass auf dem Neo1973 irgendeine aktuelle Version von OpenMoko installier ist. Wenn Nicht, dann bitte hier einen Blick rein werfen.

Sichern Sie zuerst alle Daten von der Micro-SD Karte, die nicht gelöscht werden sollen, wärend ein neues Dateisystem auf der SD Karte angelegt wird. Ein neues Dateisystem ist erforderlich, da VFAT keine Links unterstützt. Also nach dem SSH auf Neo:

umount /dev/mmcblk0p1
mkfs.ext3 /dev/mmcblk0p1
mount /dev/mmcblk0p1

Auf Ihrem Desktop laden Sie das "Developer root filesystem" von hier. Entpacken Sie das Verzeichnis opt/Qtopia und den qpe init Script aus diesem Archiv und kopieren Sie diese auf den Neo. Dies könnte so aussehen:

tar xzf ficgta01-qtopia-developer-rootfs.tgz opt/Qtopia etc/init.d/qpe
mv opt/Qtopia etc/init.d/qpe . && rm -r opt etc
tar czf Qtopia.tar.gz Qtopia qpe
scp Qtopia.tar.gz root@192.168.0.202:/media/card/

Weiter auf dem Neo: entpacken Sie das Archiv, aus welchem Sie gerade das Verzeichnis opt/Qtopia extrahiert haben. Danach verschieben Sie den init Script nach /etc/init.d/:

cd /media/card
tar xzf Qtopia.tar.gz
mkdir -p /opt
ln -s /media/card/Qtopia /opt/Qtopia
mv qpe /etc/init.d

Jetzt beenden sie den XServer und den gsmd und starten Sie Qtopia (dies kann zur selben Zeit erfolgen):

/etc/init.d/xserver-nodm stop
/etc/init.d/gsmd stop
/etc/init.d/qpe start

Und weiter? Sie können den letzten Schritt in einem Script zusammenfassen und diesen dann vom Terminal auf dem Neo starten. Allerdings ist es schöner, die Wahl zwischen beiden GUI´s zur init Zeit einzurichten. Für Qtopia wäre eine Anwendung hilfreich, die das Umschalten vereinfachen kann.

Qtopia UND OpenMoko Variante 2

  • formatieren Sie die SD Karte mit dem ext3 Dateisystem und mounten Sie diese (vergleiche oben)
  • entpacken Sie das rootfs von qtopia-4.3.0-preview-neo-flash.tgz in die SD Karte (vergleiche oben)
  • kopieren sie den uImage-2.6.22.5-moko11-r2-fic-gta01.bin Kernel ins Verzeichnis /boot auf der SD Karte und benennen Sie den in uImage um
  • wählen sie 'Boot from SD' im Bootloader Menü aus wie hier beschrieben

Build your own

If you want to build qtopia for yourself you can download the technical preview or snapshots

Tipps

Manche Sachen scheinen sofort zu funktionieren, allerdings muss man folgenden Befehl ausfühern, um Audio zu erhalten:

alsactl -f /etc/alsa/gsmhandset.state restore

Oder fügen Sie dieses Kommando in die Datei /etc/init.d/qpe auf der Zeile 64 ein.

Wechseln sie die Themen nicht, denn nur die Standardoberfläche scheint zu funktionieren.

Unterstützung für die Suspend Funktion ist sehr instabil. Neo fährt oft im Suspend Modus herunter. Die Weckfunktion funktioniert nicht wenn ein Anruf oder eine Textnachricht reinkommt. Um den Suspend abzustellen (was natürlich zum sehr schnell verbrauchten Akku führt), müssen Sie die entsprechende Option in beiden Betriebsprofilen (plugged und on battery) auf "Off" stellen.

Beim Nutzen der virtuellen Tastatur leicht und schnell hoch oder runter über der tastatur tippen, um Zahlen/Symbole/Sonderzeichen zu erreichen.

Zusammenfassend ist Qtopia auf dem Neo1973 näher an der Fertigstellung als OpenMoko. (im Moment - 14.10.2007) Allerdings, behindern Sound und sperrliche Suspend Unterstützung den Einsatz von Neo als ein nützliches mobiles Gerät im Vergleich zu einem normalen Handy/PDA.

Screenshots

Hier sind einige Screenshots der auf dem Neo1973 laufenden Qtopia.

Qtopia001.png
Qtopia002.png
Qtopia003.png
Qtopia004.png
Qtopia005.png
Qtopia006.png

Videos

http://www.youtube.com/watch?v=YW5q8SpY7t4
http://www.youtube.com/watch?v=iOG_mtSEMgs

Zu den Vollbildvideos, (346 MiB):

http://linuxtracker.org/download.php?id=4613&name=qt_on_neo1973_videos.torrent
Personal tools

Qtopia ist eins komplette Handy- und PDA-Plattform, die auf vielen Geräten lauffähig ist. Qtopia steht unter einer doppelten Lizenz, unter GPL und einer proprietären, aber seit der Version 3.4.0 ist Qtopia für die Nutzung auf dem unter GPL freigegeben.

Contents


Aktueller Status

Am 27. November 2007 hat Lorn Potter von Trolltech das neueste Flash-Image für das FIC Neo1973 mit dem Qtopia 4.3.1 Snapshot (GPL-Version) freigegeben. Es beinhaltet die neue Cruxus Mediaengine, welche schon einige Plugins wie libmad, tremor (ogg) und timidity mit Unterstützung der .wav, .mp3 und .mid Formate beinhaltet.

Am 12.02.2008 erschien ein Update der Version 4.3.1, welches hauptsächlich Bugs behoben hat. Somit wird jetzt die SIM Karte nach dem ersten Reboot nach dem Flashen korrekt erkannt und die Anwendung "Kontakte" nutzbar.

Für die Installation folgen Sie den Anweisungen im Abschnitt Installation.

Für weitere Informationen über diesen Snapshot lesen Sie den Thread zur folgenden Ankündigung.

Suspend Fragen

Installation

Qtopia Images

Qtopia Images für das Neo1973 und der Kernel können hier heruntergeladen werden. Zur Zeit enthält das Archiv den OpenMoko Kernel 2.6.22 und ein Flash Image der Qtopia Phone-Edition im jffs2 Format, das für das Neo1973 cross-compiliert wurde.

Neuere inoffizielle Qtopia Images können sie finden in den ScaredyCat repositories.

Es ist empfehlenswert, zuerst Teile des Flash Speichers zu löschen (wenn Sie keinen Update des u-boot durchgeführt haben. Andernfalls überspringen Sie diesen Schritt). Rufen Sie die u-boot Console wie folgt auf und geben sie folgendes ein:

nand erase kernel
nand erase rootfs

Der Download und die Nutzung von dfu-utils erfolgt wie üblich. Die IP Adresse ist die gleiche wie beim OopenMoko Build (192.168.0.202/24).

Qtopia UND OpenMoko Variante 1

Warum wählen, wenn man beide haben kann ;-)

Hier wird angenommen, dass auf dem Neo1973 irgendeine aktuelle Version von OpenMoko installier ist. Wenn Nicht, dann bitte hier einen Blick rein werfen.

Sichern Sie zuerst alle Daten von der Micro-SD Karte, die nicht gelöscht werden sollen, wärend ein neues Dateisystem auf der SD Karte angelegt wird. Ein neues Dateisystem ist erforderlich, da VFAT keine Links unterstützt. Also nach dem SSH auf Neo:

umount /dev/mmcblk0p1
mkfs.ext3 /dev/mmcblk0p1
mount /dev/mmcblk0p1

Auf Ihrem Desktop laden Sie das "Developer root filesystem" von hier. Entpacken Sie das Verzeichnis opt/Qtopia und den qpe init Script aus diesem Archiv und kopieren Sie diese auf den Neo. Dies könnte so aussehen:

tar xzf ficgta01-qtopia-developer-rootfs.tgz opt/Qtopia etc/init.d/qpe
mv opt/Qtopia etc/init.d/qpe . && rm -r opt etc
tar czf Qtopia.tar.gz Qtopia qpe
scp Qtopia.tar.gz root@192.168.0.202:/media/card/

Weiter auf dem Neo: entpacken Sie das Archiv, aus welchem Sie gerade das Verzeichnis opt/Qtopia extrahiert haben. Danach verschieben Sie den init Script nach /etc/init.d/:

cd /media/card
tar xzf Qtopia.tar.gz
mkdir -p /opt
ln -s /media/card/Qtopia /opt/Qtopia
mv qpe /etc/init.d

Jetzt beenden sie den XServer und den gsmd und starten Sie Qtopia (dies kann zur selben Zeit erfolgen):

/etc/init.d/xserver-nodm stop
/etc/init.d/gsmd stop
/etc/init.d/qpe start

Und weiter? Sie können den letzten Schritt in einem Script zusammenfassen und diesen dann vom Terminal auf dem Neo starten. Allerdings ist es schöner, die Wahl zwischen beiden GUI´s zur init Zeit einzurichten. Für Qtopia wäre eine Anwendung hilfreich, die das Umschalten vereinfachen kann.

Qtopia UND OpenMoko Variante 2

  • formatieren Sie die SD Karte mit dem ext3 Dateisystem und mounten Sie diese (vergleiche oben)
  • entpacken Sie das rootfs von qtopia-4.3.0-preview-neo-flash.tgz in die SD Karte (vergleiche oben)
  • kopieren sie den uImage-2.6.22.5-moko11-r2-fic-gta01.bin Kernel ins Verzeichnis /boot auf der SD Karte und benennen Sie den in uImage um
  • wählen sie 'Boot from SD' im Bootloader Menü aus wie hier beschrieben

Build your own

If you want to build qtopia for yourself you can download the technical preview or snapshots

Tipps

Manche Sachen scheinen sofort zu funktionieren, allerdings muss man folgenden Befehl ausfühern, um Audio zu erhalten:

alsactl -f /etc/alsa/gsmhandset.state restore

Oder fügen Sie dieses Kommando in die Datei /etc/init.d/qpe auf der Zeile 64 ein.

Wechseln sie die Themen nicht, denn nur die Standardoberfläche scheint zu funktionieren.

Unterstützung für die Suspend Funktion ist sehr instabil. Neo fährt oft im Suspend Modus herunter. Die Weckfunktion funktioniert nicht wenn ein Anruf oder eine Textnachricht reinkommt. Um den Suspend abzustellen (was natürlich zum sehr schnell verbrauchten Akku führt), müssen Sie die entsprechende Option in beiden Betriebsprofilen (plugged und on battery) auf "Off" stellen.

Beim Nutzen der virtuellen Tastatur leicht und schnell hoch oder runter über der tastatur tippen, um Zahlen/Symbole/Sonderzeichen zu erreichen.

Zusammenfassend ist Qtopia auf dem Neo1973 näher an der Fertigstellung als OpenMoko. (im Moment - 14.10.2007) Allerdings, behindern Sound und sperrliche Suspend Unterstützung den Einsatz von Neo als ein nützliches mobiles Gerät im Vergleich zu einem normalen Handy/PDA.

Screenshots

Hier sind einige Screenshots der auf dem Neo1973 laufenden Qtopia.

Qtopia001.png
Qtopia002.png
Qtopia003.png
Qtopia004.png
Qtopia005.png
Qtopia006.png

Videos

http://www.youtube.com/watch?v=YW5q8SpY7t4
http://www.youtube.com/watch?v=iOG_mtSEMgs

Zu den Vollbildvideos, (346 MiB):

http://linuxtracker.org/download.php?id=4613&name=qt_on_neo1973_videos.torrent