FAQ/de

From Openmoko

Revision as of 23:58, 10 March 2007 by Homyx (Talk | contribs)

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Contents

Einleitung

Q: Was ist Openmoko und Neo1973?

A: OpenMoko ist eine Software Plattform - Der Versuch eine vollständig offene Softwaresuite für Handys zu erschaffen. Das FIC Neo1973 ist das erste Telefon, welches OpenMoko unterstützt.

Q: Ab wann kann das Neo1973 gekauft werden?

A: Ende März für Entwickler und ab September für den Massenmarkt. Siehe auch Neo1973 für aktuellere Informationen. Das Neo1973 wird weltweit verkauft. Der Versand wird auch aus der EU stattfinden. Eine Mailingliste für weitere Informationen zu dem Versand: the mailing list announce

Q: Wie viel kostet das Phone?

A: $350 kostet das Entwicklerkit - Phase 1. Enthält:

  • Neo1973 Handy
  • Batterie
  • Headset
  • Ladegerät
  • Handytasche
  • Stylus (Stift)
  • Schlüsselband
  • 512 MB MicroSD Karte
  • USB Verbindungskabel
  • Anleitung und Garantiebescheinigung

$75 für das AutoKit. Enthält:

  • Halter für die Windschutzscheibe
  • Autoladegerät
  • externe Antenne

$200 für die Hacker's Lunchbox. Enthält:

  • Entwickler-/Debug Board
  • Batterie
  • Ladegerät für das Entwicklerboard
  • FPC (Steckverbinder für den jtag port)
  • Trageriehmen
  • Debug Kabel (USB)

Q: Was muss ich machen?

A: Das Phase1 Handy ist für Entwickler ab Ende März erhältlich. Es ist nicht für Endanwender geeignet und wird nur rudimentäre Funktionalität besitzen. Die Entwicklung der Software wird bis zur Auslieferung an den Massenmarkt fortgesetzt.

Ein Interessent sollte:

  • wissen, dass es in ca. 6 Monaten ein neues Handy mit schnellerer CPU, GSM etc. geben wird
  • Spass am hacken von Geräten besitzen
  • Seinen Weg durch Prototypen (Software) mit wenig Dokumentation finden
  • den Traum eines offenen Gerätes teilen
  • kein Endnutzergerät erwarten
  • neue Ideen für das Mobile Computing Zeitalter mitbringen
  • 350$ besitzen

Idealierweise zusätzlich:

  • Fehler finden und patches einspielen können
  • Gerne mit einer Community zusammenarbeiten um die Software zu verbessern

Software

Q: Gibt es eine Beschreibung und Liste der Software (OpenMoko)?

A: Siehe OpenMoko

Q: Wie kann ich mit OpenMoko Software installieren und verwalten?

A: ipkg: http://handhelds.org/moin/moin.cgi/Ipkg

Q: Wie kann ich Programme für das Neo1973 übersetzen?

A: Siehe Toolchain.

Q: Gibt es einen Emulator für OpenMoko?

Zitat der Originalseite:

*XorA guesses that if your first question is "is there an emulator"
 then you're not actually ever going to do dev work :-)

QEMU

QEMU ist ein guter Einstiegspunkt, es sollte möglich sein, jede OpenMoko Programme laufen zu lassen. Einstieg: http://www.aurel32.net/info/debian_arm_qemu.php

Jeff hat ein Image zum Testen erstellt, siehe auch qemu, wenn gewünscht: ftp://ftp.blagblagblag.org/pub/BLAG/developers/jebba/openmoko/

Als längerfristiges Ziel plant FIC ein Device für QEMU zu erstellen. Im Moment kann MACHINE="qemuarm" verwendet werden.

Xoo

ist ein weiterer Xoo.

Koen says: "Xoo should be enough for most apps people will develop, since most don't need access to the gsm uart directly. If you're hardcore you could use qemu + xoo, but that still doesn't emulate all the hardware quirks (e.g. unaligned access)".

(Zusammenfassung: Xoo sollte für die Entwicklung ausreichen. Sollte mehr benöntigt werden, kann qemu + xoo kombiniert werden.)

Update: Stefan Schmidt hat die Mock-ups angepasst und eine kleine Beschreibung für xoo geschrieben. In seinen Worten:

It's not really useable at all, as you need a really high screen resolution to fit the whole picture on your screen. And of course the dpi are wrong. Even no buttons because I can't remember where they are at the case.

http://www.datenfreihafen.org/~stefan/OpenMoko/neo1973-xoo-device.tar.bz2

Start with 'xoo --device /path/to/neo1973.xml' Mehr Informationen gibt es hier.

Xephyr

Oder verwende Xephyr für lokal übersetzte Programme (z.B. matchbox svn + openmoko):

Xephyr -screen 480x640 -nolisten tcp -ac :1 &
export DISPLAY=:1
export LD_LIBRARY_PATH=/usr/local/lib
matchbox-window-manager -display $DISPLAY -use_titlebar no \
 -use_super_modal yes -use_lowlight yes -use_dialog_mode static \
 -use_cursor yes &
matchbox-panel --geometry=480x44 --end-applets=clock &
openmoko-footer &
openmoko-taskmanager &

Q: Wo finde ich ein Tutorial für ein 'Hello, world!' für OpenMoko?

A: http://www.gtk.org/tutorial/

Q: Können PalmOS Anwendungen nach OpenMoko portiert werden?

A: Das portieren von "Garnet" OS (oder "Palm OS") Programmen nach Linux ist keine einfache Aufgabe. Ein Emulator hierfür wird Teil der ACCESS Linux Platform.

Der Aufbau von PalmOS unterscheidet sich stark von Linux: Es verwendet nicht immer den Ansatz "everything is a file"; der Speicher ist als "Suppe" von Einträgen realisiert (das ist nur teilweise richtig, da eine Berechtigung zum Löschen von Dateien aus dem Flashspeicher benötigt wird, aber aus dem Standpunkt eines Entwicklers gesprochen, kommt es dem schon sehr nahe). Auch die grafische Oberfläche ist sehr unterschiedlich zu GTK. Das Ergebnis: Eine sehr gut programmierte Anwendung, welche sorgfältig die Kernalgorithmen von der Oberfläche und die Eingabe und Ausgabe trennt, kann durch ersetzen einiger Komponenten portiert werden. Eine Anwendung, welche mehr menschlich programmiert wurde, vermischt die Komponenten an einem bestimmten Punkt, so dass das Portieren letztendlich eine große Herausforderung wird.

Die ACCESS Linux Platform enthält POSE, einen Emulator, welcher ein PalmOS auf einem Linux Host simuliert. Dieser Emulator existiert seit einiger Zeit; es wird erwartet, dass er auch auf OpenMoko laufen kann. Dies ist aber eher eine kurzfristiges "Plaster" als eine Langzeitlösung.

Q: Ist Java vorhanden?

A: Wahrscheinlich, wenn Du uns hilfst es zum Laufen zu bekommen. Ein guter Ort um das Thema weiter zu verfolgen: projects.openmoko.org und PhoneME.

Q: Was sind die wichtigsten X11 Details?

A: Siehe xdpyinfo output.

Q: Funktioniert OpenMoko auch auf anderer Hardware?

A: Du kannst es auf deinem PC laufen lassen. Oder auch: OpenEZX and HTC und iPaq hx4700.

Personal tools

Einleitung

Q: Was ist Openmoko und Neo1973?

A: OpenMoko ist eine Software Plattform - Der Versuch eine vollständig offene Softwaresuite für Handys zu erschaffen. Das FIC Neo1973 ist das erste Telefon, welches OpenMoko unterstützt.

Q: Ab wann kann das Neo1973 gekauft werden?

A: Ende März für Entwickler und ab September für den Massenmarkt. Siehe auch Neo1973 für aktuellere Informationen. Das Neo1973 wird weltweit verkauft. Der Versand wird auch aus der EU stattfinden. Eine Mailingliste für weitere Informationen zu dem Versand: the mailing list announce

Q: Wie viel kostet das Phone?

A: $350 kostet das Entwicklerkit - Phase 1. Enthält:

  • Neo1973 Handy
  • Batterie
  • Headset
  • Ladegerät
  • Handytasche
  • Stylus (Stift)
  • Schlüsselband
  • 512 MB MicroSD Karte
  • USB Verbindungskabel
  • Anleitung und Garantiebescheinigung

$75 für das AutoKit. Enthält:

  • Halter für die Windschutzscheibe
  • Autoladegerät
  • externe Antenne

$200 für die Hacker's Lunchbox. Enthält:

  • Entwickler-/Debug Board
  • Batterie
  • Ladegerät für das Entwicklerboard
  • FPC (Steckverbinder für den jtag port)
  • Trageriehmen
  • Debug Kabel (USB)

Q: Was muss ich machen?

A: Das Phase1 Handy ist für Entwickler ab Ende März erhältlich. Es ist nicht für Endanwender geeignet und wird nur rudimentäre Funktionalität besitzen. Die Entwicklung der Software wird bis zur Auslieferung an den Massenmarkt fortgesetzt.

Ein Interessent sollte:

  • wissen, dass es in ca. 6 Monaten ein neues Handy mit schnellerer CPU, GSM etc. geben wird
  • Spass am hacken von Geräten besitzen
  • Seinen Weg durch Prototypen (Software) mit wenig Dokumentation finden
  • den Traum eines offenen Gerätes teilen
  • kein Endnutzergerät erwarten
  • neue Ideen für das Mobile Computing Zeitalter mitbringen
  • 350$ besitzen

Idealierweise zusätzlich:

  • Fehler finden und patches einspielen können
  • Gerne mit einer Community zusammenarbeiten um die Software zu verbessern

Software

Q: Gibt es eine Beschreibung und Liste der Software (OpenMoko)?

A: Siehe OpenMoko

Q: Wie kann ich mit OpenMoko Software installieren und verwalten?

A: ipkg: http://handhelds.org/moin/moin.cgi/Ipkg

Q: Wie kann ich Programme für das Neo1973 übersetzen?

A: Siehe Toolchain.

Q: Gibt es einen Emulator für OpenMoko?

Zitat der Originalseite:

*XorA guesses that if your first question is "is there an emulator"
 then you're not actually ever going to do dev work :-)

QEMU

QEMU ist ein guter Einstiegspunkt, es sollte möglich sein, jede OpenMoko Programme laufen zu lassen. Einstieg: http://www.aurel32.net/info/debian_arm_qemu.php

Jeff hat ein Image zum Testen erstellt, siehe auch qemu, wenn gewünscht: ftp://ftp.blagblagblag.org/pub/BLAG/developers/jebba/openmoko/

Als längerfristiges Ziel plant FIC ein Device für QEMU zu erstellen. Im Moment kann MACHINE="qemuarm" verwendet werden.

Xoo

ist ein weiterer Xoo.

Koen says: "Xoo should be enough for most apps people will develop, since most don't need access to the gsm uart directly. If you're hardcore you could use qemu + xoo, but that still doesn't emulate all the hardware quirks (e.g. unaligned access)".

(Zusammenfassung: Xoo sollte für die Entwicklung ausreichen. Sollte mehr benöntigt werden, kann qemu + xoo kombiniert werden.)

Update: Stefan Schmidt hat die Mock-ups angepasst und eine kleine Beschreibung für xoo geschrieben. In seinen Worten:

It's not really useable at all, as you need a really high screen resolution to fit the whole picture on your screen. And of course the dpi are wrong. Even no buttons because I can't remember where they are at the case.

http://www.datenfreihafen.org/~stefan/OpenMoko/neo1973-xoo-device.tar.bz2

Start with 'xoo --device /path/to/neo1973.xml' Mehr Informationen gibt es hier.

Xephyr

Oder verwende Xephyr für lokal übersetzte Programme (z.B. matchbox svn + openmoko):

Xephyr -screen 480x640 -nolisten tcp -ac :1 &
export DISPLAY=:1
export LD_LIBRARY_PATH=/usr/local/lib
matchbox-window-manager -display $DISPLAY -use_titlebar no \
 -use_super_modal yes -use_lowlight yes -use_dialog_mode static \
 -use_cursor yes &
matchbox-panel --geometry=480x44 --end-applets=clock &
openmoko-footer &
openmoko-taskmanager &

Q: Wo finde ich ein Tutorial für ein 'Hello, world!' für OpenMoko?

A: http://www.gtk.org/tutorial/

Q: Können PalmOS Anwendungen nach OpenMoko portiert werden?

A: Das portieren von "Garnet" OS (oder "Palm OS") Programmen nach Linux ist keine einfache Aufgabe. Ein Emulator hierfür wird Teil der ACCESS Linux Platform.

Der Aufbau von PalmOS unterscheidet sich stark von Linux: Es verwendet nicht immer den Ansatz "everything is a file"; der Speicher ist als "Suppe" von Einträgen realisiert (das ist nur teilweise richtig, da eine Berechtigung zum Löschen von Dateien aus dem Flashspeicher benötigt wird, aber aus dem Standpunkt eines Entwicklers gesprochen, kommt es dem schon sehr nahe). Auch die grafische Oberfläche ist sehr unterschiedlich zu GTK. Das Ergebnis: Eine sehr gut programmierte Anwendung, welche sorgfältig die Kernalgorithmen von der Oberfläche und die Eingabe und Ausgabe trennt, kann durch ersetzen einiger Komponenten portiert werden. Eine Anwendung, welche mehr menschlich programmiert wurde, vermischt die Komponenten an einem bestimmten Punkt, so dass das Portieren letztendlich eine große Herausforderung wird.

Die ACCESS Linux Platform enthält POSE, einen Emulator, welcher ein PalmOS auf einem Linux Host simuliert. Dieser Emulator existiert seit einiger Zeit; es wird erwartet, dass er auch auf OpenMoko laufen kann. Dies ist aber eher eine kurzfristiges "Plaster" als eine Langzeitlösung.

Q: Ist Java vorhanden?

A: Wahrscheinlich, wenn Du uns hilfst es zum Laufen zu bekommen. Ein guter Ort um das Thema weiter zu verfolgen: projects.openmoko.org und PhoneME.

Q: Was sind die wichtigsten X11 Details?

A: Siehe xdpyinfo output.

Q: Funktioniert OpenMoko auch auf anderer Hardware?

A: Du kannst es auf deinem PC laufen lassen. Oder auch: OpenEZX and HTC und iPaq hx4700.